Überernährung und Bewegungsmangel sind lebensgefährlich und teuer - Zahlen und Fakten:

● 24% der 7-14jährigen Schüler haben ein zu hohes Körpergewicht - 7 % von ihnen sind fettleibig und gelten als krank! ● 40% der 18-64jährigen sind übergewichtig, 12% davon sind adipös ● bei den über 64jährigen haben 59% einen zu hohen Körperfettanteil, 49% einen zu hohen Taillenumfang ● das Übergewicht ist bei Mädchen auf 16%, bei Burschen von 17% gestiegen. Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit stehen knapp 70 % der Todesfälle in indirektem oder direktem Zusammenhang mit Fehl- und Überernährung; 80% der Erkrankungen werden als ernährungsbedingt eingestuft (WHO); die ernährungsbedingten Erkrankungen verursachen rund ein Drittel der Ausgaben in unserem Gesundheitswesen. Abnehmen kann jeder! Voraussetzungen sind der Wille, das Wissen nach dem Wie und ein individueller Abnehm- und Ernährungsplan. Der beinhaltet Kontrollmessungen der Körperzusammensetzung durch die Bio-Impedanz-Analyse, die daraus errechnete, optimale Zusammenstellung der Nahrungsmittel. INSUMED unterstützt und erleichtert das Abnehmen, es reduziert den Appetit und das Hungergefühl und vermeidet mögliche Mikronähstoffverluste in der Abnehmphase.

Übergewicht führt zu Vitamin-D-Mangel

Die zunehmende Zahl adipöser Menschen korreliert mit der Häufigkeit des Vitamin-D-Mangels. Die schlüssigsten Ursachen sind: Das fettlösliche Vitamin D lagert sich vor allem im Fettgewebe an und wird erst wieder freigesetzt, wenn aufgrund eines Nährstoffbedarfes auch Fett mobilisiert wird. Das Vitamin D ist demnach zwar vorhanden, aber nicht verfügbar. Durch das höhere Körpervolumen kommt es verteilt über den Körper zu einem Verdünnungseffekt des vorhandenen Vitamin D. Daneben schränkt Adipositas die Mobilität ein und es wird eher verhüllende Kleidung getragen - beides führt zu einer niedrigen Sonnenlichtexposition. Hieraus ergibt sich, dass bei einem höheren BMI auch eine höhere Supplementation mit Vitamin D erforderlich ist. Eine mindestens zwei- bis dreimal höhere Dosierung als bei Normalgewichtigen wird bereits in der Leitlinie der Endocrine Society für diese Risikogruppe empfohlen (BMI > 30 kg/m2 ). Selbiges trefft auf die Vitamine A (ß-Carotin), E und K zu - d.s. ebenfalls fettlösliche Vitamine, die der Körper für Haut, Schleimhäute, Sehvorgang, Blutgerinnung, Knochenaufbau, Wundheilung, Immunsystem dringend benötig. Mit dem Alpha-AGE Vitamin D + K1 können Defizite jedenfalls vermieden werden.